Schechen

Aus RosolarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht

Die große Gebietsreform von 1978 verschweißte die ehemaligen Gemeinden Schechen, Hochstätt, Marienberg, Pfaffenhofen und die nördlichen Teile von Westerndorf St. Peter zu einer Gemeinde. Wegen der Lage in der Mitte gab man der neuen Gemeinde den Namen Schechen.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich nördlich der Stadt Rosenheim entlang des Inns und es fühlen sich 4.580 Einwohner darin wohl. Bayern, so wie man es sich vorstellt, findet der Besucher in Schechen. Landwirtschaft, Handwerk und kleinere Betriebe bilden den Kern der Gesellschaft. Die Kultur wird durch die Existenz zahlreicher Vereine ausgedrückt. Kirchen und Kapellen runden das Erscheinungsbild einer bayerischen Ortschaft ab.

Ein besonderer Dank gilt dem Gemeinderat von Schechen und dem 1. Bürgermeister Herrn Holzmeier für die Entscheidung, dem Rosenheimer Solarförderverein e.V. das Dach der alten Schule in Marienberg für das Solarkraftwerk Marienberg zur Verfügung zu stellen. Die Anlage ist seit dem Jahre 1999 in Betrieb und arbeitet hervorragend. Damit wurde ein Zeichen gesetzt für die Energieversorgung der Zukunft; weg von der todbringenden Atomkraft hin zu den regenerativen Formen der Energieerzeugung.

Betrachtet man die unten folgenden Zahlen, so ist die Energiewende in Schechen schon vollzogen. Man könnte auch sagen, das Solarkraftwerk Marienberg war die Innitialzündung für eine zukunftsfähige, dezentrale Versorgung der Bürger mit sauberer, bezahlbarer Energie, die keine Resourcenerschöpfung kennt.

Es wäre wünschenswert, wenn viele Kommunen des Rosenheimer Landes dem Beispiel der Gemeinde Schechen folgen würden!!

Service für E-Mobil-Fahrer: keine öffentlich zugängliche Ladesäule vorhanden.

Erneuerbare Energien

Strom aus erneuerbaren Energien

Nach heutigem Stand (September 2018) werden jährlich die nachfolgend aufgeführten Mengen an Erneuerbaren Energien in dieser Kommune erzeugt. Dargestellt ist außerdem jeweils der Anteil des Stromes aus Erneuerbaren Energien bezogen auf den geschätzten jährlichen Stromverbrauch der Haushalte.

Technologie kWh % des Haushaltsverbrauchs
Fotovoltaik 6.858.688 kWh 121,2%
Wasserkraft 71.232 kWh 1,3%
Biomasse 13.288.131 kWh 234,9%
Deponie-u. Klärgas kWh 0,0%
Wind kWh 0,0%


  • Damit beträgt die gesamte jährliche Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Schechen 20.218.050 kWh
  • Dies entspricht einem Anteil von 357,4% am Gesamtstromverbrauch der privaten Haushalte.

Schechen ist 100%-Kommune!

Solarthermie

Basierend auf den Daten der BAFA haben wir hier die zwischen 2001 und 2016 geförderten Anlagen aufgeführt. Angegeben ist die installierte Anlagenfläche und die Anzahl der Anlagen. Außerdem die Anlagendichte (pro 1000 Einwohner), sowie eine rechnerische Größe für die erreichte Heizöleinsparung.

Installierte Fläche 1959 m²
Anzahl Anlagen 187
Anzahl Anlagen pro 1000 Einwohner 39,0
Heizöleinsparung (rechnerisch) 97.950 Liter/Jahr

Holzheizung

Basierend auf den Daten der BAFA haben wir hier die zwischen 2001 und 2016 geförderten Anlagen aufgeführt. Angegeben ist die installierte Gesamtleistung und die Anzahl der Anlagen. Außerdem die Anlagendichte (pro 1000 Einwohner), sowie eine rechnerische Größe für die erreichte Heizöleinsparung.

Installierte Gesamtleistung 2151 kW
Anzahl Anlagen 73
Anzahl Anlagen pro 1000 Einwohner 15,2
Heizöleinsparung (rechnerisch) 301.140 Liter/Jahr

Projekte

In der Kommune gibt es bereits folgende Projekte zu Erneuerbaren Energien:

Wenn du weitere Projekte kennst, dann füge sie bitte zu dieser Liste hinzu. Melde dich dazu über den Link rechts oben an und bearbeite dann diese Seite. Beachte auch die Hinweise zum Hinzufügen eines neuen Projektes

Akteure

In der Kommune sind folgende Akteure ansässig, die an Projekten zu Erneuerbaren Energien beteiligt sind:

Wenn du weitere Akteure kennst, dann bitte diese, sich auf dieser Liste einzutragen. Trage selbst bitte keine Personen ein, deren Einverständnis du nicht ausdrücklich eingeholt hast. Beachte auch die Hinweise zum Hinzufügen eines neuen Akteurs.

Weblinks