Nußdorf am Inn

Aus RosolarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht

Nußdorf, gelegen zwischen Heuberg und Inn, wurde im Jahre 2004 zum "Schönsten Dorf Europas" gekürt und erhielt die Goldmedaille. Eine hervorragende Auszeichnung für die Werbung als Urlaubsort und um Feriengäste in den Ort zu holen, denn der Tourismus spielt ein wichtige Rolle. Zu diesem Punkt ist es äußerst unklug, wenn man sich im Gemeinderat Gedanken über eine mögliche Verfeuerung von Braunkohlestaub in einer Industrieanlage der Gemeinde macht, zumal der Braunkohlestaub durch ganz Deutschland "gekarrt" werden muß. Nach letzten Informationen sieht es so aus, als ob der Gemeinderat gegenüber der Industrie die schlechteren Karten hat. Vielleicht wurde es in Nußdorf noch nicht bemerkt, daß der letzte Winter infolge der Klimaerwärmung ausgefallen ist und dass sich der Sommer in eine Regenzeit verwandelt hat. Ansonsten ist die Gemeinde von der Landwirtschaft geprägt. Handwerksbetriebe und das Dienstleistungsgewerbe sind ebenfalls im Dorf vorhanden. Die ca. 2.700 Einwohner der Kommune fühlen sich wohl und leben gerne in Nußdorf.

Von besonderer Bedeutung ist der "Nußdorfer Mühlenweg". Durch den Ort führt seit vielen Jahrzehnten ein eingefasstes Mühlengerinne, an dem vor nicht allzu langer Zeit verschiedene Wassermühlen ihre Dienste taten. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden diese Betriebe aufgegeben, so dass der Mühlbach nur noch mal leise, mal mit kräftigem Tosen durch das Dorf fließt, ohne noch Arbeit zu verrichten. Eigentlich jammerschade, könnte doch damit ein großer Teil der elektrischen Energie vor Ort erzeugt werden, ganz im Sinne einer zukunftsfähigen Energieversorgung. Ein Beispiel für ungenutzte, regenerative Wasserkraft ( = Sonnenenergie).

Ein weiterer, ungenutzer, regenerativer Energiezweig ist die Windkraft. Nußdorf liegt im Inntal und durchs Inntal fegt an mindestens 100 Tagen pro Jahr der "Erler Wind" mit Windgeschwindigkeiten um 15 m/sec. In Flintsbach wurden schon 1905 mit Wind Bretter gesägt. 1955 wurde im Inntal ein Windkraftwerk mit stehenden Rotoren projektiert, aber leider nicht umgesetzt. Aktuell gibt es wieder solche Pläne, die der Gemeinde seit 2011 bekannt sind und auf eine Weiterverfolgung warten.

Eine Gemeinde, die in punkto regenerativer Energieversorung ein Vorbild ist, zieht auch viele Touristen an. Als Beispiel sei hier nur die Gemeinde Wildpoldsried[1] im Oberallgäu erwähnt.

Service für E-Mobil Fahrer: Es ist keine öffentliche Ladesäule vorhanden !

Erneuerbare Energien

Strom aus erneuerbaren Energien

Nach heutigem Stand (September 2018) werden jährlich die nachfolgend aufgeführten Mengen an Erneuerbaren Energien in dieser Kommune erzeugt. Dargestellt ist außerdem jeweils der Anteil des Stromes aus Erneuerbaren Energien bezogen auf den geschätzten jährlichen Stromverbrauch der Haushalte.

Technologie kWh % des Haushaltsverbrauchs
Fotovoltaik 1.643.644 kWh 53,6%
Wasserkraft 2.692.567 kWh 87,9%
Biomasse kWh 0,0%
Deponie-u. Klärgas kWh 0,0%
Wind kWh 0,0%


  • Damit beträgt die gesamte jährliche Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Nußdorf am Inn 4.336.211 kWh
  • Dies entspricht einem Anteil von 141,5% am Gesamtstromverbrauch der privaten Haushalte.

Nußdorf am Inn ist 100%-Kommune!

Solarthermie

Basierend auf den Daten der BAFA haben wir hier die zwischen 2001 und 2016 geförderten Anlagen aufgeführt. Angegeben ist die installierte Anlagenfläche und die Anzahl der Anlagen. Außerdem die Anlagendichte (pro 1000 Einwohner), sowie eine rechnerische Größe für die erreichte Heizöleinsparung.

Installierte Fläche 1186 m²
Anzahl Anlagen 114
Anzahl Anlagen pro 1000 Einwohner 43,8
Heizöleinsparung (rechnerisch) 59.300 Liter/Jahr

Holzheizung

Basierend auf den Daten der BAFA haben wir hier die zwischen 2001 und 2016 geförderten Anlagen aufgeführt. Angegeben ist die installierte Gesamtleistung und die Anzahl der Anlagen. Außerdem die Anlagendichte (pro 1000 Einwohner), sowie eine rechnerische Größe für die erreichte Heizöleinsparung.

Installierte Gesamtleistung 1236 kW
Anzahl Anlagen 50
Anzahl Anlagen pro 1000 Einwohner 19,2
Heizöleinsparung (rechnerisch) 173.040 Liter/Jahr

Projekte

In der Kommune gibt es bereits folgende Projekte zu Erneuerbaren Energien:

Wenn du weitere Projekte kennst, dann füge sie bitte zu dieser Liste hinzu. Melde dich dazu über den Link rechts oben an und bearbeite dann diese Seite. Beachte auch die Hinweise zum Hinzufügen eines neuen Projektes

Akteure

In der Kommune sind folgende Akteure ansässig, die an Projekten zu Erneuerbaren Energien beteiligt sind:

Wenn du weitere Akteure kennst, dann bitte diese, sich auf dieser Liste einzutragen. Trage selbst bitte keine Personen ein, deren Einverständnis du nicht ausdrücklich eingeholt hast. Beachte auch die Hinweise zum Hinzufügen eines neuen Akteurs.

Firmen

In Nußdorf am Inn gibt es folgende Firmen, zu denen im RosolarWiki weitere Informationen eingetragen sind:

Weblinks