Bürgersolarkraftwerke Riedering

Aus RosolarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht

Die Gemeinde Riedering stellt die kommunalen Dächer ihren Bürgern für die Installation von PV-Anlagen kostenlos zur Verfügung !!

In Riedering wurden bisher drei Bürgersolaranlagen realisiert.

Standort

Erste Anlage

Erste Anlage bei der Bioschäferei Wiesheu

Die erste Anlage entstand auf dem Wirtschaftsgebäude einer Bioschäferei in Söllhuben zwischen Söllhuben und Schaidering.

01.01.2004
Beginn mit einer Anlagenleistung von 15 kWp
24.04.2004
Erste Erweiterung um zusätzliche 3 kWp
16.08.2004
Zweite Erweiterung um noch einmal 12 kWp
  • Gesamt-Anlagenleistung: 30 kWp
  • Ertrag: ca. 30.170 kWh pro Jahr
  • 57 beteiligte Bürger und Bürgerinnen

Zweite Anlage

Zweite und dritte Bürgersolaranlage auf dem Schulhaus in Riedering

Die Zweite Bürgersolaranlage wurde in Riedering auf dem alten Gebäude der Schule errichtet (hinteres Gebäude).

  • Angeschlossen am 01.12.2004
  • Anlagenleistung 12 kWp
  • Ertrag ca. 12.190 kWh pro Jahr
  • 37 beteiligte Bürger und Bürgerinnen

Dritte Anlage

Die Dritte Bürgersolaranlage wurde in Riedering auf dem vorderen neuen Gebäude der Schule und Wasserhaus in Reitl errichtet.

PV-Anlage auf dem Schulhaus (vorderes Gebäude) in Riedering

  • Angeschlossen am 01.07.2009
  • Anlagenleistung 29,3 kWp Schulhaus
  • Anlagenleistung 5,6 kWp Wasserhaus
  • Gesamtertrag ca. 35.654 kWh pro Jahr
  • 14 beteiligte Bürger und Bürgerinnen

Eckdaten

  • Die erste Anlage entstand 2004
  • Gesamtleistung der drei Anlagen: 77 kWp
  • Ertrag ca. 78.000 kWh pro Jahr
  • 108 Bürger und Bürgerinnen sind daran beteiligt

Zielsetzung

Mit Unterstützung der Gemeinden haben die Bürger das Ziel, 20 % des Eigenbedarfs durch Erneuerbare Energien zu decken, erreicht. Dies ist allerdings kein Grund die Hände in den Schoß zu legen. Bei weiterem Interesse und der nötigen Dachfläche soll eine weitere Bürgersolaranlage initiiert und gebaut werden.

Entstehungsgeschichte

Angefangen hat alles Anfang 2003 mit den Überlegungen von Sebastian Hamberger und Klaus Angerer eine Bürgersolaranlage zu bauen. Klaus Angerer hatte damals bereits mit dem Besitzer der Schäferei Wiesheu Vorgespräche geführt. Jakob Wiesheu hatte bereits signalisiert, dass er sich vorstellen könnte, auf dem Dach seines Stalles eine Bürgersolaranlage installieren zu lassen. Nach einer gemeindeweiten Verteilung einer Informationsschrift zu dem Projekt wollten sich 50 Bürger und die Gemeinde daran beteiligen. Somit konnte die Solarkraftwerk Riedering/Söllhuben GdBR Mitte 2003 gegründet werden. Bei 500,00 Euro je Anteil wurden damit 15 kWp installiert. Da sich anschließend weitere Bürger beteiligen wollten, wurde die Anlage im April 2004 um 3 kWp und im Juni und August 2004 um je weitere 12 kWp auf insgesamt 30 kWp erweitert. Es sind insgesamt 57 Gesellschafter mit einer Investitionssumme von 124.000 € beteiligt. Die Dachfläche steht der GbBR kostenlos zur Verfügung. Dies ist durch einen entsprechenden Gestattungsvertrag abgesichert.

Auch die Gemeinde Riedering mit dem damaligen 1. Bürgermeister Gerhard Vodermeier zeigte zu der Zeit Interesse, auf dem Schulhaus in Riedering eine Bürgersolaranlage zu installieren. BGM Vodermeier fragte bei den Geschäftsführern Angerer und Hamberger an, ob sie auch dieses Projekt übernehmen würden. Da sie bereits auf die Erfahrungen der 1. Anlage aufbauen konnten, stand dem nichts im Wege. Ende 2004 konnte nun die 2. Anlage auf dem Schulhaus in Riedering angeschlossen werden. 37 Bürger finanzierten mit 52.000,00 € die 12 kWp Solarstromanlage.

Auch weiterhin zeigten Bürger großes Interesse an einer Beteiligung an einem Bürgersolarkraftwerk. Die Suche nach einem weiteren Dach gestaltete sich nicht ganz einfach, da von privaten Hausbesitzern keines zu bekommen war und einige gemeindliche Dächer nicht ideal für eine Solarstromanlage sind. Schließlich konnte für die 3. Bürgersolaranlage das südliche Gebäude der Riederinger Schule genutzt werden. Da das Interesse größer war als die zur Verfügung stehende Fläche wurde dafür noch ein Wasserhaus hinzugenommen. Mitte 2009 konnte nun die 3. Anlage fertiggestellt werden. 14 Bürger finanzierten mit 124.000,00 € die 34,9 kWp Solarstromanlage.

Alle drei Anlagen haben eine Gesamtleistung von 77 kWp und laufen zur vollen Zufriedenheit der Beteiligten. Sie erzeugen im Durchschnitt teilweise weit über 1.000 kWh pro installiertem kWp. Die Amortisationszeiten der Anlagen liegen bei ca. 8 Jahren.

Aufgrund dieser positiven Zahlen wird in nächster Zeit ein weiteres Bürgersolarkraftwerk geplant.

Projektergebnis

3 Anlagen auf 4 Dächern mit einer Gesamtleistung von 76,9 kWp wurden bis Ende 2009 auf 3 kommunalen Dächern installiert. Bis heute haben Bürgerinnen u. Bürger überwiegend aus den Gemeinden dazu beigetragen, dass bei einem Investitionsvolumen von über 300.000 Euro alle Projekte gänzlich mit Eigenmitteln realisiert werden konnten. Und nur auf dieser Basis sollen auch künftig weitere Projekte angegangen werden.

Akteure

Weblinks