Eigenstromnutzung

Aus RosolarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Regelung gilt nur für Anlagen mit einer Gesamtleistung von maximal 500 kWp.

Der Solarstromerzeuger kann seinen Strom auch direkt, ohne Umweg der Einspeisung in das öffentliche Netz, verbrauchen. Für die dadurch wirksame Entlastung des öffentlichen Netzes erhält er einen finanziellen Ausgleich in Höhe der Eigenverbrauchsvergütung. Dies kann für den Erzeuger interessant sein.


Vergütungssätze (§ 33 Abs. 2 EEG)

in Cent/kWh

an oder auf einem Gebäude bis 30 kWp ab 30 kWp ab 100 kWp
Inbetriebnahme ab 1.01.10 22,76 keine V. keine V.
Eigenverbrauchsanteil <30% / >30% <30% / >30% <30% / >30%
Inbetriebnahme ab 1.7.10 17,67 / 22,05 16,01 / 20,39 14,27 / 18,65
Eigenverbrauchsanteil <30% />30% <30% />30% <30% />30%
Inbetriebnahme ab 1.10.10 16,65 / 21,03 15,04 /19,42 13,35 /17,73
Eigenverbrauchsanteil <30% />30% <30% />30% <30% />30%
Inbetriebnahme ab 1.01.11 12,36/16,74 10,95/15,33 9,48/13,86

Ab 01.07.2011 werden die Vergütungssätze für Eigenverbrauch in Abhängigkeit zum Zubau 2011 anhand der Zubauzahlen der Monate März bis Mai 2011 erneut gesenkt. Da die Senkung der Einspeisevergütung zum 01.07.2011 ausgesetzt wurde, ändert sich b.a.w. auch an den bisherigen Sätzen für Eigenverbrauch nichts.

Vergütung für Eigenverbrauch wird nur für Anlagen bis max. 500 kWp gezahlt.

Ein Vergütungsanspruch besteht nur, wenn der Anlagenbetreiber den Standort und die Leistung der Anlage der Bundesnetzagentur gemeldet hat.

Anlagen auf Freiflächen mit vor dem 25.03.2010 beschlossenem Bebauungsplan und Inbetriebnahme vor 31.12.2010 erhalten 28,43 Ct/kWh.


Die Vergütung wird mit Splitting berechnet. Beispiel: Inbetriebnahme ab 1.10.2010, Anlage bis 30 kWp, Eigenverbrauch 40 %: Eigenverbrauch 30 % (12,36Ct x Leistung in kWh)+ Eigenverbrauch 10 % (16,74Ct Leistung in kWh).

Eigenverbrauch nur, wenn der Strom in unmittelbarer räumlicher Nähe zur Anlage nachweislich selbst verbraucht wird.

Berechnung des Eigenverbrauchs

Ob ein vollständiger oder teilweiser Eigenverbrauch im Vergleich zu einer Netzeinspeisung vorteilhaft ist, kann mit einem von SfV bereitgestellten Berechnungsprogramm geklärt werden. >http://www.sfv.de/eigenverbrauch-rechner/eigenverbrauch-rechner.html<


Technischer Nachweis

Der Nachweis erfolgt über einen zusätzlichen od. aufgerüsteten Stromzähler. Über einen besonders ausgestatteten Wechselrichter (intelligenter Verbrauch) kann der Erzeuger informiert werden, sobald billiger Solarstrom verfügbar ist.

Siehe auch